Geschichte der Jugendkapelle

Die Jugendkapelle Rottweil wurde 1931 von dem Rottweiler Musikalien- und Instrumentenhändler Josef Steinwandel gegründet. Damals spielten etwa 18-24 Jungs mit (Mädchen durften aus gesellschaftlichen Gründen nicht mitspielen; außerdem glaubte man, dass diese unfähig sind, ein Blasinstrument zu spielen). Dirigiert hat sie ein Mitglied der Stadtkapelle, Erwin Dangel. Der Gründer Josef Steinwandel kümmerte sich aber weiterhin um die Jugendkapelle. So gab es jährlich eine Wanderung der Jugendkapelle zur Neckarburg (Herr Steinwandel bestimmte dann, wer Bier und wer Sprudel trinkt), und nach dem Narrensprung organisierte er für die Truppe eine Einladung bei einer Rottweiler Persönlichkeit.

Mitglieder der Stadtkapelle unterrichteten die Jungen zweimal (!) in der Woche kostenlos und gaben so ihr Wissen an die Jüngeren weiter. Zweimal in der Woche wurde auch mit der gesamten Jugendkapelle geprobt.

Ab 1951 leitete Alfons Kade die Jugend- und die Stadtkapelle und die Jugendarbeit. Unter ihm wurde auch die städtische Musikschule umstrukturiert, vergrößert und neu gegründet. 1975 übernahm Horst Seidel die Kapellen, dann übergangsweise 1981 Alfons Hettich. Ab 1985 leitete Peter Heyn die beiden Kapellen, stellte einen hohen Anspruch an sie, brachte sie dadurch aber auch voran.

Aber die Stadtkapelle kämpfte schon seit Ende der 70er mit mangelndem Nachwuchs. Deshalb wurde 1989 die Bläserschule gegründet. Die Lage besserte sich dadurch etwas, war aber immer noch nicht optimal.

Und 1999 kam dann unser jetziger Dirigent Hubert Holzner. Ihm ist die Förderung des Nachwuchses besonders wichtig. Und er hat Erfolg: Er verbessert das Leistungsniveau der Jugendkapelle ständig und kann immer wieder neue Jugendliche dazugewinnen, die mitspielen. In der Bläserschule waren noch nie so viele in Ausbildung wie heute, und durch die gute Zusammenarbeit mit der Musikschule spielen jetzt ca. 46 Jungen und Mädchen in der Jugendkapelle.

Wenn die Jugendkapelle bei Auftritten (z.B. in den Jahres- und Fasnetskonzerten, aber auch das ganze Jahr über) ihr Können zeigt, dann kann von einer „Notversorgung“ keine Rede mehr sein. Denn die Jugendkapelle Rottweil kann sich wirklich hören lassen.

Lydia Hageloch